Excellent
4.6
333 verified reviews
TrustYou
  • Sehenswürdigkeiten in Karsbad

    Wilkomen Sie im Kurstadt. Wilkommen Sie im Karlsbad!

Empfehlungen zur Besichtigung

Carlsbad ist eine weltberühmte Kurstadt mit einer hinreißenden Atmosphäre. Die Kolonnaden laden zu gemütlichen Spaziergängen ein. Bewaldeter Hügel geschnürt mit den Wegen laden zu aktiver Erholung ein. Die wunderschöne renovierte historische Gebäude mit der vielen Baustille laden zum Ausblick auf die Hügel ein. Und natürlich laden wir Sie ein, die einzigartige natürliche Heilquelle zu schmecken.

Auf dieser Seite können Sie die bekanntesten und bedeutendsten Sehenswürdigkeiten von Carlsbad kennen lernen. In dem Stadtplan finden Sie die Verbindungen zu mehr Informationen, sondern auch übersichtliche markierte Wege, wie kann man zu allem aus dem Hoteleingang bekommen.

Hotel Olympic Palace befindet sich gerade über dem Kurstadtzentrum und ist ein idealer Ausgangspunkt um die Sehenswürdigkeiten von Carlsbad zu erkunden. Sie können die Sehenswürdigkeiten im Bereich ein paar Meter kennen lernen.

Kolonády a prameny

Parky a sady

Památky a muzea

Vylídky a rozhledny

Kolonnaden und Mineralquellen

Kolonnaden und Mineralquellen

Mühlbrunnkolonnade

Die größte Karlsbader Kolonnade war aus Stein in dem Pseudo-Stil gebaut und  wurde im Jahre 1881 eröffnet und deckt insgesamt fünf Mineralquellen ab. Atika der Kollonade ist mit allegorischen Statuen ergänzt, die einzelnen Monate des Jahres darstellen. In der Vergangenheit war als Ziel des Gespöttes und sie erhielt verschiedene Adjektiven, wie z. B. ein Bett von Karroten.

Mühlbrunnquelle

Bereits seit dem 16. Jahrhundert wird die Quelle bei der Kurbehandlung eingesetzt. Das Wasser aus der beliebten Quelle war damals möglich fast in allen tschechischen Apotheken zu kaufen.

Rusalka Quelle

Aus der Quelle entsprigende Wasser war Ihre Zeit beliebter als der Mühlbrunnquelle. Die Quelle hatte auch Ihre Kolonnade die Neue Quelle, die später wieder aufgebaut und Mühlbrunnkolonnade gennant wurde.

Fürst-Wenzel-Quelle I.

Das Wasser aus der Quelle wurde für die Herstellung des Karlsbader Heilsalzes verwendet. Am Ende des 18. Jahrhunderts konnte sich diese Quelle mit dem Sprudel gemessen werden. Die Quelle Fürst Wenzel ist in zwei Quellenvasen eingeführt. Die Quelle I mündet direkt in der Kolonnade, die Quelle II mündet vor der Kolonnade gegenüber dem Orchesterplatz.

Fürst-Wenzel-Quelle II.

Das Wasser aus der Quelle wurde für die Herstellung des Karlsbader Heilsalzes verwendet. Am Ende des 18. Jahrhunderts konnte sich diese Quelle mit dem Sprudel gemessen werden. Die Quelle Fürst Wenzel ist in zwei Quellenvasen eingeführt. Die Quelle I mündet direkt in der Kolonnade, die Quelle II mündet vor der Kolonnade gegenüber dem Orchesterplatz.

Libuše Quelle

Die ursprünglich Quelle war als Elisabeths Rosenquelle genannt. Ist durch die Verbindung von vier kleineren Quellen entstanden.

Felsenquelle

Ab 1845 entsprang diese Quelle im Fluss Tepel (Teplá). Nach dem Geländeänderung wurde das Quellenwasser in den Bereich der heutigen Mühlbrunnkolonnade zugeführt.

Marktkolonnade

Weiße Holzkolonnade von den Architekten Fellner und Helmer war ursprünglich Provisorium. Es dauert mehr als 130 Jahre und Zeit, um die Schönheit der reich geschnitzte Gebäude in Schweizer Stil mit Säulenarkaden und Satteldach nicht schmälern. Die Interesse ist das Relief von Karl IV., das die Legende von der Stadtgründung zeigt.

Karl IV. Quelle

Die Heilfähigkeiten dieser Quelle haben vielleicht zur Entscheidung des Kaisers Karl IV. beigetragen, auf dieser Stelle ein Kurort zu errichten. Über die Entdeckung von Karlsbad erzählt das angebrachte Relief über der Quelle .

Marktquelle

Die Quelle ist nach ihrer Entdeckung (1838) mehrmals verloren gegangen und dann ist sie wiedergefunden. Es wurden einige Sonden errichtet und die Quelle kann von den Kurärzten auch heute vorgeschrieben werden.

Untere Schlossquelle

Die Quelle entspringt in der ehemaligen Schlosskolonnade (heutzutage Schlossbad), gebaut nach dem Projekt des Wiener Architekten Ohmann. Hinter der Quellenvase ist ein Sandsteinrelief des „Quellengeistes“.

Altan Freiheitquelle

Freiheitquelle wird durch die reich verzierten achteckigen Holzsäulen Altan bedeckt. Altan von der 1865 Jahre befindet sich an der Karlsbader Hauptpromenade und ist ein häufiges Ziel der Besucher von Karlsbad. Vom hotel Olympic Palace führt zu ihm die Treppe Abkürzung.

Freiheitsquelle

Die Quelle wurde in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts bei dem Aufbau des Bädergebäudes III entdeckt. Ihr Name hat sie am Ende des 2. Weltkriegs bekommen. Früher hatte die Quelle die Bezeichnung Kurquelle, dann bekam sie den Namen Franz Josef I.

Sprudelkolonnade

Sprudel, die größte und stärkste Heilquelle von Karlsbad, wurde seit dem 16. Jahrhundert mit vielen Gebäude überdacht. Zum Beispiel: ein barockes Gebäude, Empire Kolonnade, Gusseisen Kolonnade oder improvisierte Holzkolonnade. Heute Heiße Quelle umgibt Gebäude aus den 70er Jahren des 20. Jahrhunderts von dem Architekten Jan Otruba, obwohl gibt es die Bemühungen auf dem Rückkehraussehen der Gusseisener Kolonnade aus den 1879 Jahren.

Sprudel

Der Sprudel ist das Symbol der Karlsbader Bäder. Der Geysir hat eine durchschnittliche Ausgiebigkeit von 2000 Liter Mineralwasser pro Minute. Heute ist es die einzige Quelle außer Schlossquelle, die für Bäder genutzt wird. Im Platz der Sprudelkolonnade sind vier Trinkständer mit verschiedenen Wassertemperaturen angebracht.

Schloss Kolonnade

Das Schloss Kolonnade wurde in den Jahren 1913 geöffnet. Es ist in zwei Teile geteilt. Obere Schlosskolonnade ist frei zugänglich für alle und deckt die Obere Schlossquelle ab. Die Untere Schlosskolonnade ist nur für Kunden des Schlossbades zugänglich. Die Untere Schlossquelle ist für Allgemeinheit in den Bereich der Marktkolonnade zugeführt.

Obere Schlossquelle

Der Wiener Architekt Ohmann nutzte die interessante Idee der städtischen Quellenordnung, einen kleinen Wasseranteil von der Unteren Schlossquelle auf das Niveau von mehreren Metern höher in Pavillon zu führen. Wegen der Meereshöhe hat das Wasser eine andere Temperatur und auch anderen CO2 Gehalt. Die Untere Schlossquelle hat eine Temperatur von 55°C, die Obere Schlossquelle ist um 5°C kühler.

Parkkolonnade

Dekoriert montiert Gusseisen Kolonnade ist der letzte Rest einer Konzerthalle und Restaurant Blansko Pavillon, gebaut in den Jahren 1880 – 1881 von den berühmten Wiener Architekten Fellner und Helmer. Seit 2001 steigt dort Schlange Quellenkolonnade und die Gegend ist auch zugänglich Sadového Frühjahr Frühling im Keller des Militär Spa Institute.

Parkquelle

Während graben des Grundsteines für das Militärbadehauses, enstand die Parkquelle in der Mitte des 19. Jahrhunderts. Ursprünglich wurde Kaisersquelle gennant, später wurde aufgrund seiner Nähe zur Park Kolonnade auf Parkquelle umbennant. Parkquelle befindet sich gleich neben der Park Kolonnade, hat eine Temperatur von 42°C.

Schlangenquelle

Er entspringt in der Park Kolonnade, die bei der Rekonstruktion der Kolonnade im Jahr 2001 eingeführt wurden. Es geht um der neueste Carslbad Quelle. Schlangenquelle wurde zum Andenken an die Schlangen benannt, die früher in großer Zahl hinter den Kolonnaden lebten.

Alois Klein Pavillon

Im Jahre 1997 wurde ein achteckiger Holzpavillon im Schweizer Stil nach dem Plänen von Ing. arch. František Vondráček vor dem Parkhotel Richmond errichtet. Der Pavillon trägt den Namen des ursprünglichen Besitzers des Sanatoriums Richmond, Alois Klein. Direkt im Pavillon entspringt der 14. Carlsbad Mineralquelle Stephanie.

Stephanie Quelle

Der ursprüngliche Behälter aus dem Jahr 1884 ist mit der Zeit erlöschen. Im Jahre 1993 wurde die Quelle durch eine neue Sonde in der Nähe vom Parkhotel Richmond erfasst. Die Quelle wird im Rahmen einer Trinkkur nicht genommen.

Mühlbrunnkolonnade

Die größte Karlsbader Kolonnade war aus Stein in dem Pseudo-Stil gebaut und  wurde im Jahre 1881 eröffnet und deckt insgesamt fünf Mineralquellen ab. Atika der Kollonade ist mit allegorischen Statuen ergänzt, die einzelnen Monate des Jahres darstellen. In der Vergangenheit war als Ziel des Gespöttes und sie erhielt verschiedene Adjektiven, wie z. B. ein Bett von Karroten.

Mühlbrunnquelle

Bereits seit dem 16. Jahrhundert wird die Quelle bei der Kurbehandlung eingesetzt. Das Wasser aus der beliebten Quelle war damals möglich fast in allen tschechischen Apotheken zu kaufen.

Rusalka Quelle

Aus der Quelle entsprigende Wasser war Ihre Zeit beliebter als der Mühlbrunnquelle. Die Quelle hatte auch Ihre Kolonnade die Neue Quelle, die später wieder aufgebaut und Mühlbrunnkolonnade gennant wurde.

Fürst-Wenzel-Quelle I.

Das Wasser aus der Quelle wurde für die Herstellung des Karlsbader Heilsalzes verwendet. Am Ende des 18. Jahrhunderts konnte sich diese Quelle mit dem Sprudel gemessen werden. Die Quelle Fürst Wenzel ist in zwei Quellenvasen eingeführt. Die Quelle I mündet direkt in der Kolonnade, die Quelle II mündet vor der Kolonnade gegenüber dem Orchesterplatz.

Fürst-Wenzel-Quelle II.

Das Wasser aus der Quelle wurde für die Herstellung des Karlsbader Heilsalzes verwendet. Am Ende des 18. Jahrhunderts konnte sich diese Quelle mit dem Sprudel gemessen werden. Die Quelle Fürst Wenzel ist in zwei Quellenvasen eingeführt. Die Quelle I mündet direkt in der Kolonnade, die Quelle II mündet vor der Kolonnade gegenüber dem Orchesterplatz.

Libuše Quelle

Die ursprünglich Quelle war als Elisabeths Rosenquelle genannt. Ist durch die Verbindung von vier kleineren Quellen entstanden.

Felsenquelle

Ab 1845 entsprang diese Quelle im Fluss Tepel (Teplá). Nach dem Geländeänderung wurde das Quellenwasser in den Bereich der heutigen Mühlbrunnkolonnade zugeführt.

Marktkolonnade

Weiße Holzkolonnade von den Architekten Fellner und Helmer war ursprünglich Provisorium. Es dauert mehr als 130 Jahre und Zeit, um die Schönheit der reich geschnitzte Gebäude in Schweizer Stil mit Säulenarkaden und Satteldach nicht schmälern. Die Interesse ist das Relief von Karl IV., das die Legende von der Stadtgründung zeigt.

Karl IV. Quelle

Die Heilfähigkeiten dieser Quelle haben vielleicht zur Entscheidung des Kaisers Karl IV. beigetragen, auf dieser Stelle ein Kurort zu errichten. Über die Entdeckung von Karlsbad erzählt das angebrachte Relief über der Quelle .

Marktquelle

Die Quelle ist nach ihrer Entdeckung (1838) mehrmals verloren gegangen und dann ist sie wiedergefunden. Es wurden einige Sonden errichtet und die Quelle kann von den Kurärzten auch heute vorgeschrieben werden.

Untere Schlossquelle

Die Quelle entspringt in der ehemaligen Schlosskolonnade (heutzutage Schlossbad), gebaut nach dem Projekt des Wiener Architekten Ohmann. Hinter der Quellenvase ist ein Sandsteinrelief des „Quellengeistes“.

Parkkolonnade

Dekoriert montiert Gusseisen Kolonnade ist der letzte Rest einer Konzerthalle und Restaurant Blansko Pavillon, gebaut in den Jahren 1880 – 1881 von den berühmten Wiener Architekten Fellner und Helmer. Seit 2001 steigt dort Schlange Quellenkolonnade und die Gegend ist auch zugänglich Sadového Frühjahr Frühling im Keller des Militär Spa Institute.

Parkquelle

Während graben des Grundsteines für das Militärbadehauses, enstand die Parkquelle in der Mitte des 19. Jahrhunderts. Ursprünglich wurde Kaisersquelle gennant, später wurde aufgrund seiner Nähe zur Park Kolonnade auf Parkquelle umbennant. Parkquelle befindet sich gleich neben der Park Kolonnade, hat eine Temperatur von 42°C.

Schlangenquelle

Er entspringt in der Park Kolonnade, die bei der Rekonstruktion der Kolonnade im Jahr 2001 eingeführt wurden. Es geht um der neueste Carslbad Quelle. Schlangenquelle wurde zum Andenken an die Schlangen benannt, die früher in großer Zahl hinter den Kolonnaden lebten.

Sprudelkolonnade

Sprudel, die größte und stärkste Heilquelle von Karlsbad, wurde seit dem 16. Jahrhundert mit vielen Gebäude überdacht. Zum Beispiel: ein barockes Gebäude, Empire Kolonnade, Gusseisen Kolonnade oder improvisierte Holzkolonnade. Heute Heiße Quelle umgibt Gebäude aus den 70er Jahren des 20. Jahrhunderts von dem Architekten Jan Otruba, obwohl gibt es die Bemühungen auf dem Rückkehraussehen der Gusseisener Kolonnade aus den 1879 Jahren.

Sprudel

Vřídlo je symbolem karlovarských lázní. Tento gejzír vydá za minutu průměrně 2000 litrů minerální vody. Dnes je kromě Zámeckého pramene jediným pramenem využívaným ke koupelím. V prostoru kolonády je umístěno celkem 5 pitných stojanů s vodou o různých teplotách.

Altan Freiheitquelle

Freiheitquelle wird durch die reich verzierten achteckigen Holzsäulen Altan bedeckt. Altan von der 1865 Jahre befindet sich an der Karlsbader Hauptpromenade und ist ein häufiges Ziel der Besucher von Karlsbad. Vom hotel Olympic Palace führt zu ihm die Treppe Abkürzung.

Freiheitsquelle

Die Quelle wurde in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts bei dem Aufbau des Bädergebäudes III entdeckt. Ihr Name hat sie am Ende des 2. Weltkriegs bekommen. Früher hatte die Quelle die Bezeichnung Kurquelle, dann bekam sie den Namen Franz Josef I.

Schloss Kolonnade

Das Schloss Kolonnade wurde in den Jahren 1913 geöffnet. Es ist in zwei Teile geteilt. Obere Schlosskolonnade ist frei zugänglich für alle und deckt die Obere Schlossquelle ab. Die Untere Schlosskolonnade ist nur für Kunden des Schlossbades zugänglich. Die Untere Schlossquelle ist für Allgemeinheit in den Bereich der Marktkolonnade zugeführt.

Obere Schlossquelle

Der Wiener Architekt Ohmann nutzte die interessante Idee der städtischen Quellenordnung, einen kleinen Wasseranteil von der Unteren Schlossquelle auf das Niveau von mehreren Metern höher in Pavillon zu führen. Wegen der Meereshöhe hat das Wasser eine andere Temperatur und auch anderen CO2 Gehalt. Die Untere Schlossquelle hat eine Temperatur von 55°C, die Obere Schlossquelle ist um 5°C kühler.

Alois Klein Pavillon

Im Jahre 1997 wurde ein achteckiger Holzpavillon im Schweizer Stil nach dem Plänen von Ing. arch. František Vondráček vor dem Parkhotel Richmond errichtet. Der Pavillon trägt den Namen des ursprünglichen Besitzers des Sanatoriums Richmond, Alois Klein. Direkt im Pavillon entspringt der 14. Carlsbad Mineralquelle Stephanie.

Stephanie Quelle

Der ursprüngliche Behälter aus dem Jahr 1884 ist mit der Zeit erlöschen. Im Jahre 1993 wurde die Quelle durch eine neue Sonde in der Nähe vom Parkhotel Richmond erfasst. Die Quelle wird im Rahmen einer Trinkkur nicht genommen.

Parkanlagen, Stadtpärke und Gärten

Parkanlagen, Stadtpärke und Gärten

Dvorak Parkanlage

Dvorak Parkanlage

Der Stadtpark wurde von dem großen Plan der Landschaftsarchitekten Jan Hahmann in den Jahre 1878 erstellt, wenn er Platanen, Eichen, Ahorn und Ulmen pflanzen verlassen haben und er hat den Park mit der Fusswege, Wasser Stillleben und Blumenbeeten ergänzt. Im Jahre 1974 wurde der Stadtpark umgestaltet und zu Ehren des berühmten tschechischen Komponisten Antonin Dvorak in Dvorak-Parkanlage umbenannt, dessen das Antonin Dvorak Denkmal von dem Bildhauer Karl Kuneš erinnert. In dem Park befindet sich 200 Jahre alt Baumdenkmale: Garten-Platane mit einem Umfang von 452 cm und Dvorak-Platane mit einem Umfang von 472 cm.

Smetana Park

Smetana Park

Der Stadtpark bekam zu Ehren des berühmten tschechischen Komponisten Bedrich Smetana der Name Smetana Park. Die Dominante des Parkes ist das pseudobarocke Gebäude des Elisabethbades, vor dem befindet sich ein Springbrunnen mit Mädchenakt. Zur Frontseite des Gebäudes führt eine vierreihige Allee aus geformten Linden, die zusammen eine beeindruckende grüne Wand bilden. Am Anfang des Parkes befindet sich ein charakteristisches Blumenbeet, in dessen Mitte jeden Morgen das aktuelle Datum arrangiert wird. Die Parkwege sind von Bankreihen gesäumt, die zu angenehme Erholung einladen.

Mozart Park

Mozart Park

Im Jahre 1913 wurde auf dem Gelände eines ehemaligen Friedhofs ein öffentlicher Stadtpark gebaut. Im Park wurden die Empire- und Biedermeier Grabsteine bekannter Persönlichkeiten aus 18. – 19. Jahrhunderts erhalten, zum Beispiel des Musikkomponisten und Pianisten Franz Xaver Wolfgang Mozart – des Sohnes von Wolfgang Amadeus Mozart oder des Kurarztes und Hippokrates von Karlsbad David Becher.

Japanischer Garten

Japanischer Garten

Der japanische Zen-Meditationsgarten wurde 1998 nach einem Entwurf des japanisches Gartenarchitekten Doz. Kanji Nomura errichtet. Der Garten wurde zu Ehren von Dr. Erwin Bälz erstellt, der die Grundlagen der modernen Medizin in Japan geholfen zu legen. Der Garten auf kreisförmigem Grundriss symbolisiert Yin und Yang Grundsätze. Der weiße Schotter darstellt das Meer zwischen östlicher und westlicher Halbkugel. In der Mitte steht ein Stein des Gutes, der das Ost und West verbindet.

Dvorak Park

Der Stadtpark wurde von dem großen Plan der Landschaftsarchitekten Jan Hahmann in den Jahre 1878 erstellt, wenn er Platanen, Eichen, Ahorn und Ulmen pflanzen verlassen haben und er hat den Park mit der Fusswege, Wasser Stillleben und Blumenbeeten ergänzt. Im Jahre 1974 wurde der Stadtpark umgestaltet und zu Ehren des berühmten tschechischen Komponisten Antonin Dvorak in Dvorak-Park umbenannt, dessen das Antonin Dvorak Denkmal von dem Bildhauer Karl Kuneš erinnert. In dem Park befindet sich 200 Jahre alt Baumdenkmale: Garten-Platane mit einem Umfang von 452 cm und Dvorak-Platane mit einem Umfang von 472 cm.

Smetana Park

Der Stadtpark bekam zu Ehren des berühmten tschechischen Komponisten Bedrich Smetana der Name Smetana Park. Die Dominante des Parkes ist das pseudobarocke Gebäude des Elisabethbades, vor dem befindet sich ein Springbrunnen mit Mädchenakt. Zur Frontseite des Gebäudes führt eine vierreihige Allee aus geformten Linden, die zusammen eine beeindruckende grüne Wand bilden. Am Anfang des Parkes befindet sich ein charakteristisches Blumenbeet, in dessen Mitte jeden Morgen das aktuelle Datum arrangiert wird. Die Parkwege sind von Bankreihen gesäumt, die zu angenehme Erholung einladen.

Mozart Park

Im Jahre 1913 wurde auf dem Gelände eines ehemaligen Friedhofs ein öffentlicher Stadtpark gebaut. Im Park wurden die Empire- und Biedermeier Grabsteine bekannter Persönlichkeiten aus 18. – 19. Jahrhunderts erhalten, zum Beispiel des Musikkomponisten und Pianisten Franz Xaver Wolfgang Mozart – des Sohnes von Wolfgang Amadeus Mozart oder des Kurarztes und Hippokrates von Karlsbad David Becher.

Japanischer Garten

Der japanische Zen-Meditationsgarten wurde 1998 nach einem Entwurf des japanisches Gartenarchitekten Doz. Kanji Nomura errichtet. Der Garten wurde zu Ehren von Dr. Erwin Bälz erstellt, der die Grundlagen der modernen Medizin in Japan geholfen zu legen. Der Garten auf kreisförmigem Grundriss symbolisiert Yin und Yang Grundsätze. Der weiße Schotter darstellt das Meer zwischen östlicher und westlicher Halbkugel. In der Mitte steht ein Stein des Gutes, der das Ost und West verbindet.

Museen, Sehenswürdigkeiten und Kirchen

Museen, Sehenswürdigkeiten und Kirchen

Kirche St. Peter und Paul

Kirche St. Peter und Paul

Die byzantisierende russisch-orthodoxe Kirche St. Peter und Paul wurde in den Jahren 1893 – 1898 zu diesem Zeit erstellte Villenviertel Westend erbaut, wo befindet sich auch unseres Hotel. Das Vorbild für diese Kirche war ein byzantinisch-altrussischer Kirchenbau in der Stadt Ostankin unweit von Moskau. Die üppig verzierte byzantisierende russisch-orthodoxe Kirche auf dem Grundriss eines griechischen Kreuzes krönen fünf vergoldete Kuppeln. Die notwendigen finanziellen Mittel für den Kirchenbau wurden dank einer Sammlung unter serbischen und russischen Klienten und Adligen zusammengebracht.

Kirche St. Maria-Magdalena

Kirche St. Maria-Magdalena

Die ursprüngliche mittelalterliche gotische Maria-Magdalenen-Kirche wurde in der Mitte des 14. Jahrhunderts errichtet. Nach dem Abbruch wurde im Jahre 1736 Hochbarocks Dekankirche St. Maria Magdalena von berühmten tschechischen Architekten Kilian Ignac Dientzenhofer eröffnet. Unter der Kirche befindet sich die einzigartige Krypta der ursprünglichen gotischen Kirche, in der die Skelettreste des ehemaligen Friedhofs gespeichert sind.

Zámecká věž

Schloss Turm

Schloss Turm unter unserem Hotel ist die Reste einer gotischen Burg, die von Kaiser Karl IV im Jahre 1358 erbaut wurde. Im Jahre 1766 wurde der Turm nach anderem Feuer mit einem Arkaden-Umgang ergänzt, von dem wurden die berühmten Gästen des Kurortes mit Fanfaren begrüßt. Später wurde von hier alljährlich feierlich die neue Eröffnung Kursaison gestartet. Im Jahre 1911 wurde zum Felsen unter dem Schlossturm nach einem Projekt des Architekten Friedrich Ohmann, des Autores der Jugendstil-Schlosskolonnade, einen Aufzug zugebaut.

Moser Glass Museum

Moser Glass Museum

Suchen Sie ein unvergessliches Erlebnis? Dann ist für Sie die Besichtigung der Glasshütte in Carlsbad das richtig! Wir leisten Sie im magische Welt des Luxus Kristallglases Moser. Sie erleben die richtige Atmosphäre der Glassherstellung. Sie können Duft verbrannten Holzformen riechen. Fühlen Sie mehr als 155-jährige Atmosphäre des Moseres Geschichten. Sie können ein einzigartiges Erlebnis mit dem Kauf in einer Verkaufsgalerie in Carlsbad abzuschließen. Entdecken Sie den einzigartigen Kristallwelt des Kristallglases Moser!

Jan Becher Muzeum

Jan Becher Museum

Jan Becher Museum befindet sich direkt an Ort und Stelle der ehemaligen Fabrik Steinberk,wo Becherovka mehr als 100 Jahre stammten. Die ursprüngliche Fabrik wurde im Jahr 1867 von dem Gründer Jan Becher gebaut. Während der Besichtigung besuchen Sie einige Herstellungsfläche und Kellerfläche. Sehen Sie sich ein einzigartigen Film, der für Becherovka von dem Caban Brüder gefilmt wurde. Probieren Sie auch verschiedene Spezialitäten aus dem Museum Bar. Am Ende können Sie Museumgeschäft besuchen und den Liquer Becherovka oder eine andere Flasche aus einem breiten Angebot der Fabrik zu kaufen.

Kirche St. Peter und Paul

Die byzantisierende russisch-orthodoxe Kirche St. Peter und Paul wurde in den Jahren 1893 – 1898 zu diesem Zeit erstellte Villenviertel Westend erbaut, wo befindet sich auch unseres Hotel. Das Vorbild für diese Kirche war ein byzantinisch-altrussischer Kirchenbau in der Stadt Ostankin unweit von Moskau. Die üppig verzierte byzantisierende russisch-orthodoxe Kirche auf dem Grundriss eines griechischen Kreuzes krönen fünf vergoldete Kuppeln. Die notwendigen finanziellen Mittel für den Kirchenbau wurden dank einer Sammlung unter serbischen und russischen Klienten und Adligen zusammengebracht.

Kirche St. Maria-Magdalena

Die ursprüngliche mittelalterliche gotische Maria-Magdalenen-Kirche wurde in der Mitte des 14. Jahrhunderts errichtet. Nach dem Abbruch wurde im Jahre 1736 Hochbarocks Dekankirche St. Maria Magdalena von berühmten tschechischen Architekten Kilian Ignac Dientzenhofer eröffnet. Unter der Kirche befindet sich die einzigartige Krypta der ursprünglichen gotischen Kirche, in der die Skelettreste des ehemaligen Friedhofs gespeichert sind.

Jan Becher Museum

Jan Becher Museum befindet sich direkt an Ort und Stelle der ehemaligen Fabrik Steinberk,wo Becherovka mehr als 100 Jahre stammten. Die ursprüngliche Fabrik wurde im Jahr 1867 von dem Gründer Jan Becher gebaut. Während der Besichtigung besuchen Sie einige Herstellungsfläche und Kellerfläche. Sehen Sie sich ein einzigartigen Film, der für Becherovka von dem Caban Brüder gefilmt wurde. Probieren Sie auch verschiedene Spezialitäten aus dem Museum Bar. Am Ende können Sie Museumgeschäft besuchen und den Liquer Becherovka oder eine andere Flasche aus einem breiten Angebot der Fabrik zu kaufen.

Schloss Turm

Schloss Turm unter unserem Hotel ist die Reste einer gotischen Burg, die von Kaiser Karl IV im Jahre 1358 erbaut wurde. Im Jahre 1766 wurde der Turm nach anderem Feuer mit einem Arkaden-Umgang ergänzt, von dem wurden die berühmten Gästen des Kurortes mit Fanfaren begrüßt. Später wurde von hier alljährlich feierlich die neue Eröffnung Kursaison gestartet. Im Jahre 1911 wurde zum Felsen unter dem Schlossturm nach einem Projekt des Architekten Friedrich Ohmann, des Autores der Jugendstil-Schlosskolonnade, einen Aufzug zugebaut.

Moser Glass Museum

Suchen Sie ein unvergessliches Erlebnis? Dann ist für Sie die Besichtigung der Glasshütte in Carlsbad das richtig! Wir leisten Sie im magische Welt des Luxus Kristallglases Moser. Sie erleben die richtige Atmosphäre der Glassherstellung. Sie können Duft verbrannten Holzformen riechen. Fühlen Sie mehr als 155-jährige Atmosphäre des Moseres Geschichten. Sie können ein einzigartiges Erlebnis mit dem Kauf in einer Verkaufsgalerie in Carlsbad abzuschließen. Entdecken Sie den einzigartigen Kristallwelt des Kristallglases Moser!

Aussichtsturme und Aussichten

Aussichtsturme und Aussichten

Die Aussichtsstelle „Hirschsprung

Die Aussichtsstelle „Hirschsprung

Anscheinend der älteste Aussichtsbau im Kurort ist die Holzlaube am Felsknorren beim Hirschsprung direkt über dem Zentrum von Karlsbad. Die Laube ließ der Gebürtige Karlsbader, ein reicher Wiener Geschäftsmann Mayers bauen, wonach die Stelle auch Mayer –Gloriet heißt. Die achtseitige hölzerne Aussichtslaube bilden acht einfache Holzsäulen, die ein hohes kegelförmiges Blechdach auf achtseitigem Grundriss tragen. Die Laube ist mit einem Holzgelender zwischen den Säulen und mit Bänken bestückt.

Der Aussichtsturm Diana

Der Aussichtsturm Diana

Der wunderschöne, über dem Kurort sich erstreckende Berg mit sehr schöner Aussicht hat der Messerschmied Václav Drumm für die Touristik entdeckt, als er mit seinem Onkel, dem Chronisten August Leopold Stöhrer den Walt durchhauten und auf der Erhebung zwei Sitze fürs Ausruhen errichteten. Die zeitgenössischen Fremdenführer bezeichneten das ganze 19. Jahrhundert über diese Stelle für die Stelle mit der besten Aussicht auf die Stadt. Die Ausflügler mussten den steilen Berg bis Anfang des 20. Jahrhunderts zu Fuß klettern. Im Jahre 1909 wurde eine Seilbahn an die Bergspitze gebaut. Zum Bestandteil des gemauerten Aussichtsturms wurde ein moderner elektrischer Aufzug.

Die Aussichtsstelle „Drei Kreuze“

Die Aussichtsstelle „Drei Kreuze“

Um das Jahr 1640 rum wurden auf der Bergspitze des Dreikreuzebergs drei große Holzkreuze, Symbol des biblischen Golgota, als Ausdruck der erfolgreichen Rekatholisation der Stadt, aufgerichtet. .In der Umgebung blieben noch die Mulde der nicht fertig gebauten Seilbahn, die Fundamente der oberen Station und Torso weiterer Bauvorhaben erhalten. Vor den Drei kreuzen wurde am Dach der Nachkriegsbeobachtungsstelle im Jahre 2000 eine hölzerne Aussichtslaube gebaut, die aber im Jahre 2003 von Wandalen vernichtet wurde. Die neuere festere Laube nach dem Projekt des Ing. Arch. Ivan Štros kommt aus dem Jahre 2006.

Aussicht Hirschsprung

Wahrscheinlich das älteste Aussicht Bau in der malerischen Kurstadt ist der Holzpavillon auf einer Felsnadel am Hirschensprung direkt über dem Karlsbader Kurzentrum. Den Pavillon wurde hier im Jahre 1804 von dem Karlsbad nativer, reiche Wiener Händler Mayer gebaut, nach dem er auch Mayer-Gloriette genannt wird. Achteckigen Holzbeobachtungs Pavillon besteht aus acht einfachen Holzpfählen, die das hohe Pyramidenblechdach auf der achteckigen Grundlage tragen. Pavillon wird von einem Holzgeländer zwischen den Säulen und Sitzbänke ergänzt.

Aussichtsturm Diana

Das lokale Hügel mit schönen Ausblick von der Anhöhe hoch über dem Kurort wurde im Jahre 1804 vom Karlsbader Messerschmied Wenzel Drumm für den Tourismus entdeckt. Zusammen mit seinem Onkel, dem Historiker und Chronisten August Leopold Stöhr, hieb er eine Schneise in den Wald und errichteten auf der Anhöhe zwei Ruhebänke. Die Zeitraum Stadtführungen haben im 19. Jahrhundert diesen Ort als den besten Blick auf die Stadt gefördert. Zu Fuß mussten die Ausflügler zum Beginn des 20. Jahrhunderts auf einem steilen Hügel klettern. Seilbahn wurde im Jahre 1909 zu einem Gipfel erbaut. Der Bestandteil der Aussichtsturm hat sich einen modernen elektrischen Aufzug geworden.

Aussicht Drei Kreuze

Irgendwann um 1640 wurden auf dem Gipfel des Dreikreuzberges zum Zeichen der erfolgreichen Rekatholisierung der Stadt und deren Umgebung drei große Holzkreuze – das Symbol des biblischen Golgotha – errichtet. In der Umgebung sind aber bis heute noch das Betonbett der unvollendeten Seilbahn, die Grundmauern der Bergstation und die Reste weiterer Bauten auszumachen. Im Jahre 2000 wurde vor den Drei Kreuzen auf dem Dach eines militärischen Betonbeobachtungsstands aus der Nachkriegszeit, ein hölzerner Aussichtspavillon erbaut, der jedoch schon im Jahre 2003 von Vandalen zerstört wurde. Der neue festere Pavillon nach einem Projekt von Ing. Arch. Ivan Štros wurde im Jahre 2006 erbaut.

Hotel Olympic Palace

Erkennen Sie Ihren gesamten Aufenthalt

  • Amadeus RestaurantAmadeus Restaurant
  • Hera Spa CenterHera Spa Center
  • Sebastian Lobby BarSebastian Lobby Bar
  • Apollo WellnessApollo Wellness
  • Kids ClubKids Club
  • Karlovy VaryKarlovy Vary
  • Aphrodite BeautyAphrodite Beauty

Pin It on Pinterest